Erben des Holocaust - Lesung & Gespräch mit Gert Rosenthal

Vom abzugebenden Fernseher über Eierkuchenrezepte bis hin zu Timo Hampfs Geburtstag

Erben des Holocaust - Lesung & Gespräch mit Gert Rosenthal

Beitragvon Pedro » 13.11.17 17:05

Ich veröffentliche hier mal eine Einladung meines Arbeitgebers:

***

Liebe Freundinnen und Freunde, liebe Mitglieder,

Gert Rosenthal ist der Sohn von Showmaster Hans Rosenthal und einer der Protagonisten des Buchs

ERBEN DES HOLOCAUST - LEBEN ZWISCHEN SCHWEIGEN UND ERINNERUNG

Am 22. November 2017 um 19.00 Uhr

wird er zusammen mit der Autorin Andrea von Treuenfeld das Buch und seine Geschichte bei uns vorstellen. Die Veranstaltung ist ein Beitrag im Rahmen der Aktionswochen gegen Antisemitismus 2017.

Wir laden Sie herzlich ein - zur Lesung und zum Gespräch! Der Eintritt ist frei. Für Getränke und einen kleinen Imbiss ist gesorgt. Wo? 7xjung - der Lernort von Gesicht Zeigen!, Flensburger Str. 3, 10557 Berlin, in den S-Bahn Bögen Bellevue

Sie verloren Heimat und Familie und durchlitten Ghettos, Arbeitslager und Auschwitz. Die Schatten der Vergangenheit begleiteten die Überlebenden des Holocaust und prägten auch die Kindheit der Zweiten Generation. Wie gingen die Nachgeborenen mit den Traumata der Eltern um? Davon erzählt das Buch „Erben des Holocaust. Zwischen Schweigen und Erinnerung“. Die Autorin Andrea von Treuenfeld hat darin prominente Söhne und Töchter befragt. Welche Erfahrungen machten die Kinder jener Menschen, die den Holocaust überlebten? Wie prägend waren die Erinnerungen der Eltern an Flucht, Konzentrationslager und die ermordete Familie? Und was bedeutete deren Neuanfang im Land der Täter für das eigene Leben? Marcel Reif, Nina Ruge, Ilja Richter, Andreas Nachama, Sharon Brauner, Robert Schindel und andere berichten in dem Buch von ihren Erfahrungen, von der Herausforderung mit dem Ungeheurlichen leben zu müssen. Denn obwohl sie ihn nicht selbst erlebt haben, blieb der Holocaust ein wesentliches Element in ihrer Biografie.

Wir freuen uns sehr über Ihr Kommen!

Senden Sie uns doch gern Ihre Anmeldung an huebner@gesichtzeigen.de

Mit vielen Grüßen
das Gesicht Zeigen!-Team

Gesicht Zeigen! Für ein weltoffenes Deutschland e.V.
Koppenstraße 93
10243 Berlin

http://www.gesichtzeigen.de
Gesicht Zeigen! auf twitter http://twitter.com/gesichtzeigen
Werden Sie Fan auf Facebook http://www.facebook.com/gesichtzeigen
In dubio PRO TeBe!
Pedro
 
Beiträge: 537
Registriert: 11.06.06 19:42
Wohnort: In meiner Wohnung

Re: Erben des Holocaust - Lesung & Gespräch mit Gert Rosenth

Beitragvon peeka » 15.11.17 18:57

Schade, ich bin in Hamburg, würde es aber sehr schön finden, wenn jemand von Tebe hingehen würde.
peeka
 
Beiträge: 4449
Registriert: 28.05.06 16:37
Wohnort: Überall und Nirgendwo

Re: Erben des Holocaust - Lesung & Gespräch mit Gert Rosenth

Beitragvon frank rijkaard » 22.11.17 11:36

*heute
frank rijkaard
 
Beiträge: 1116
Registriert: 17.09.10 18:18

Re: Erben des Holocaust - Lesung & Gespräch mit Gert Rosenth

Beitragvon peeka » 23.11.17 12:15

War jemand da?
peeka
 
Beiträge: 4449
Registriert: 28.05.06 16:37
Wohnort: Überall und Nirgendwo

Re: Erben des Holocaust - Lesung & Gespräch mit Gert Rosenth

Beitragvon frank rijkaard » 28.11.17 17:47

peeka hat geschrieben:War jemand da?

Ja, waren vier oder fünf Lila-Weiße.

Anwesend waren auch die beiden Macherinnen eines Films über Gert und seine Schwester Birgit, der am Donnerstag, den 14. Dezember als Preview im Babylon Mitte läuft. Online-Tickets gibt's für 5,— EUR zzgl. Gebühr.
Hier der Pressetext:

Mein Vater Hans Rosenthal

Film von Maico Riegelmann und Susanne Heim

Hans Rosenthal war einer der beliebtesten Fernseh-Moderatoren Deutschlands. Doch dass er mal Bauer werden wollte, um Nazi-Deutschland zu entkommen, wissen wohl die wenigsten. Auch seine Kinder, Sohn Gert Rosenthal und Tochter Birgit Hofmann, wissen von diesem dramatischen Lebensabschnitt ihres Vaters nur wenig. Deshalb gehen sie auf Spurensuche um nach fast Vergessenem zu forschen. Ihre erste Station: ein Wald in Polen, wo einst in einer Mühle jüdische Jugendliche in Landwirtschaft und Handwerk ausgebildet wurden, um nach Palästina zu gehen. Hier war auch Hans Rosenthal gewesen. Erzählt hat er später so gut wie gar nichts aus dieser Zeit. Nun beginnt eine spannende, aber auch mühsame Spurensuche, entlang der Lebensstationen des Vaters in der Nazi-Zeit. Sie führt zu Zeitzeugen, Archiven, verfallene Häusern und Ruinen. Gert Rosenthal erinnert sich: "Immer wenn meine Schwester oder ich unseren Vater etwas zur Nazi-Zeit fragten, wechselte er nach zwei Sätzen das Thema, es schien mir, als wollte er uns vor diesen schrecklichen Geschichten verschonen." Jetzt hoffen sie, durch die filmische Spurensuche dem Vater und seinem Leben näher zu kommen.

frank rijkaard
 
Beiträge: 1116
Registriert: 17.09.10 18:18

Re: Erben des Holocaust - Lesung & Gespräch mit Gert Rosenth

Beitragvon frank rijkaard » 10.12.17 13:03

frank rijkaard hat geschrieben:Film über Gert und seine Schwester Birgit, der am Donnerstag, den 14. Dezember als Preview im Babylon Mitte läuft.


Die Vorführung wurde im Übrigen wegen der nun doch stattfindenden Preisverleihung an Jebsen auf Freitag verschoben und wird nun parallel zum Altlüdersdorf-Spiel und aus terminlichen Gründen ohne die beiden Protagonisten stattfinden. Bitter.
frank rijkaard
 
Beiträge: 1116
Registriert: 17.09.10 18:18

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast